Über Mich

Mein Name ist Claudia Kobold und ich fahre mit meiner mobilen Hundeschule

"Canis on the Road" durch Europa. Zudem betreibe ich einen Premium Reiseführer für Hundebesitzer.

 

Ich trainiere mit jedem Hundebesitzer, egal ob er Hilfe bei der Erziehung seines Hundes braucht oder seinen Hund auf vielfältige Art und Weise auslasten möchte. 

 

Mir ist es wichtig das der Mensch und sein Hund zu einer Einheit werden und Freude am gemeinsamen Trainingserfolg haben.

 

Mein berufliches und privates Leben widme ich dem Hund.

 


So arbeite ich mit Ihnen

Bei mir finden Sie die Kombination aus Fachwissen und Spaß beim Hundetraining. 

 

Positive Belohnung ist die einzige Traingsmethode die langfristige Erfolge verspricht und daher gibt es bei mir nur "Positive Belohnung".

 

Ich habe einen Anamesebogen entwickelt, der Ihnen dabei hilft, nachhaltige Trainingserfolge zu erreichen.

 

Die Trainingseinheiten sind auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, sodass Sie in kurzer Zeit positive Ergebnisse erzielen

 

,,Ein Hund der Spaß am Lernen hat, will sein ganzes Leben lang lernen". Herr Denzin 

 


Woman Student on Apple iOS 11.2 Mein Studium

  • Das zwei jährige Studium zur Hundeverhaltenstherapeutin am Institut für Tierheilkunde in Viernheim habe ich erfolgreich abgeschlossen.
  • Bestandteil des Studium waren 920 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis sowie abschließend eine theoretische, praktische und mündliche Prüfung.
  • Zudem habe ich eine Facharbeit geschrieben.
  • Ich besitze die erforderlich Erlaubnispflicht für Hundetrainer nach Paragraph 11 des TierSchG. 
  • Ich habe selbst 4 traumatisierte Hunde (2 Herdenschutzhunde, einen Schäferhund-Mix und eine Pharaonenhündin aus dem Tierschutz gerettet, erfolgreich sozialisiert und im Bereich der Fährtensuche umfassend ausgebildet.

Unsere Hunde

Malo - der Gewinner

 

Malo ist ein 40 Kg schwerer Cao de Gado Transmontano-Windhund Mix aus Spanien mit einer Widerristhöhe von 89 cm.


Der Cao de Gado Transmontano ist ein Herdenschutzhund, der dafür gezüchtet wurde selbstständig auf eine große Herde Schafe aufzupassen.

 

Der Windhund ist ein Sichtjäger der bei kleinsten Bewegungen von Hasen die Jagd aufnimmt.

Ihm nun beizubringen das alles für was er steht in Deutschland naja unerwünscht ist, war ein herausfordernde Aufgabe.

 

Es ist uns gelungen tolle Jagdersatzmethoden zu kreieren um Ihn körperlich und geistig auszulasten. Wir sind seine Herde, die er respektiert und schützt.


Aron - der Erleuchtete

 

Aron ist ein 30 kg schwerer Schäferhund-Kuvasz Mix aus Rumänien mit einer Widerristhöhe von 60cm.

 

Der Kuvasz ist ein Herdenschutzhund der aus Ungarn kommt, der Schäferhund kommt aus Deutschland und hat ursprünglich die Aufgabe die Herde zu treiben und zu beschützen.

 

Als wir Aron aus dem Tierheim bekamen lag er völlig ängstlich in seiner Pippi und hat sich nicht herausgetraut.

Heute ist Aron ein Hund, der sich seiner Fähigkeiten bewusst ist und auf internationalem Niveau Fährtensport betreibt.

 

Es ist uns mit viel Liebe und Geduld gelungen Ihm seine Angst zu nehmen und sie gegen Selbstbewusstsein einzutauschen.


Toni - der Lebensretter

Toni ist 45 kg schwer und hat eine Widerristhöhe von 91cm. Er ist der Bruder von Malo.

 

Wir haben Toni aus dem Tierheim geholt, nachdem wir erfuhren, das Malo sein Bruder ist. Leider haben wir es erst 2 Jahre später erfahren.

 

Er kam mit 15 Kg Übergewicht, einem gerissenen Kreuzband und nach ca. 7 Vorbesitzern zu uns.

 

Toni sollte eingeschläfert werden, weil er als zu gefährlich eingestuft wurde. Wir waren die Rettung in letzter Not.

Er hatte zu Anfang Probleme mit Menschen und Hunden, weil er an der Kette völlig isoliert und wahrscheinlich geschlagen wurde.

 

2 Jahre später wiegt er nur noch 55 Kg statt 70 Kg und ist in unsererem Rudel angekommen.


Er versteht sich mit Malo, Aron und Maja hervorragend, was aber einer Menge Zeit und Geduld zu verdanken ist.

Toni hat uns alles abverlangt was an Schweiß, Blut und Tränen zur Verfügung stand, doch letzlich hat es sich gelohnt.

 

Er hat uns zwei Wochen nachdem wir mit dem Reisemobil unterwegs waren das Leben gerettet.

Toni sprang um 3 Uhr Nachts in unser Bett und warnte uns vor den verschmorten Batterien unter unserem Bett.

 

Wir verließen fluchtartig das Reisemobil und leben dank unserem Helden Toni noch.

 

Maja - die Wilde

 

Maja ist 12 Kg schwer und hat eine Widerristhöhe von 40cm. Sie ist eine Pharaonenhündin die wir in Andalusien von der Straße gerettet haben.

 

Nachdem der Stellplatzbetreiber in Andalusien Ihr mehrmals an die Gurgel wollte, haben wir die halb verhungerte und dehydrierte Maus mitgenommen.

 

Die Rasse ist Schätzungen zufolge 2500 bis 5000 Jahre alt. Sie werden in Malta zur Kaninchen Jagd eingesetzt. Maja erreicht Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 65km/h.

 

Sie zu erziehen hat uns alles abverlangt. Es war in etwa so schwer wie einem Löwen beizubringen seine Beute zu apportieren und Sie freiwillig zum Mensch zu bringen.

Sie hat nach einem Jahr Feinschliff den Status Wilde abgegeben und besitzt nun den Status: Halbwilde, den Sie mit Eifer versucht zu behalten:)


Damit alles wie geschmiert läuft

  • Eine ruhige ablenkungsarme Umgebung
  • Der Hund sollte gelöst sein.
  • Der Hund ist ein wenig hungrig.
  • weiche Leckerlies (z.B. Geflügelwürstchen)
  • Einen entspannten Menschen am anderen Ende der Leine
  • Nach dem Training Ruhe, damit das Gelernte sich festigen kann.

Wie lernen die Hunde ?

  • Lernen ist ein neurologischer Ablauf im Gehirn, durch den der Hund sein Verhalten ändert.
  • Nur wenn ein Verhalten sich dauerhaft ändert, hat der Hund etwas gelernt. Andernfalls hat er es noch nicht gelernt.
  • Es braucht tausende Wiederholungen an verschiedenen Orten, bis ein Hund etwas wirklich gelernt hat, es also im Hippocampus verankert ist.
  • Der Hippocampus wird auch "das Tor zum Gedächnis" gennant. Er speichert Informationen und sorgt dafür, das Sie abrufbar sind. Er kann Informationen miteinander verbinden.