Capbreton

Dem Himmel so nah

 

Wer nach Capbreton kommt und das erste mal den Strand sieht bekommt vor lauter wilder Schönheit den Mund kaum zu. Aufgrund der Lage und des des leicht abfallenden Strand entstehen hier schöne Hohlwellen, die für Surfer ideale Bedingungen bieten. Unter der Woche ist es relativ ruhig. Zum Wochenende hin wird es hier je nach Wetterbedingungen  voller und die Surfer aus der Umgebung kommen zum Vorschein. Von Capbreton aus kann man direkt nach Nordspanien blicken und die Bergketten bewundern.

 

 

Der Sand ist puderzuckerweich und relativ tief, sodass man nach ein paar Kilometern schon die Waden spürt. Da kommen die selbstgebauten Hütten der Locals gerade recht. Sie geben der Atmosphäre etwas karibisches und vergolden den Tag. 

Meine Jungs haben sehr interessiert an den Selbstbauten geschnüffelt und ich habe mir einen kleinen Ritt auf der traumhaften Schaukel gegönnt. Die Einheimischen haben ganz Arbeit geleistet, denn die Schaukel sah nicht nur hübsch aus sondern Sie funktioniert auch. 

 


Man muss nicht unbedingt in die Karibik fliegen, denn Europa hat jede Menge zu bieten. Capbreton ist der Beweis.

Claudia Kobold


Bei dieser Kulisse blieb uns nichts anderes übrig als uns in den Sand zu setzen, die Wellen zu beobachten, das Meer zu riechen, die Sonne zu genießen und einfach nur zu entspannen. Die Jungs haben sich neben mich gelegt und wir saßen mutterseelenallein im Sand und genossen die Ruhe. In Capbreton stehen auch jeden Menge Bunkeranlagen die von den Einheimischen als Sonnenschutz, Spielwand oder Kletterberg genutzt werden. Für mich die beste Lösung um mit den Schatten der Vergangenheit umzugehen. 

 


Capbreton ist der Ort an dem wir dem Himmel und all seiner Kraft für immer sehr verbunden sein werden. 

Claudia, Reman und Aron


 

Für Malo sollte es das Ende einer tollen Lebensreise sein. Er verstarb ein Tag später an genau der Stelle auf die er in diesem Moment blickte. Der Tod kam aus heiterem Himmel und führte uns nochmal vor Augen wie wichtig es ist jeden Tag voller Dankbarkeit zu leben. Malo es wird keinen Tag geben an dem wir nicht an dich denken. Du hast unser Leben bereichert und dafür werden wir Dir immer dankbar sein. 

 

 

Wir haben lange überlegt ob die Reise an dieser Stelle für uns endet. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, das die Reise fortgesetzt wird. Malo hat uns beigebracht das zu machen was und gut tut und uns immer treu zu bleiben.

 

Danke Malo. Ruhe in Frieden mein Großer. 

 

Service & Stellplatzbilder

Strom 10 A im Preis

Mobile über 8 Meter

Ja

Wasser

Ja 

Ver-und Entsorgung

Ja

Wifi

Ja 

Wasch-und Trockenmögl.

Nein

Dusche und WC

Ja

Mülleimer

Ja 

Tiere

Ja

Anzahl der Plätze

60

Gebühren

Hauptsaison zw. 12-14 Euro in der Nebensaison 8-10 Euro

 


  • Durch Corona muss jeder 2. te Platz freigehalten werden und ich bin mir sicher das es die nächste Jahre auch so sein wird.
  • Die Frau von der Stadt kommt auf den Platz und kassiert das Geld, Sie ist sehr nett und man kann auch per Kreditkarte bezahlen (Coronafreundlich) 
  • Der Bäcker kommt jeden Tag auf den Platz gefahren 
  • Sollte die Platzregelung (Abstand) aufgehoben werden, so informiert uns bitte, damit wir den Platz dann als reinen Übernachtungsplatz listen können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0