St. Pierre la Mer

Eine brise Meeresluft

 

Frankreich ist eines der Länder von denen wir immer wieder dann überrascht werden, wenn wir denken es kann eigentlich nicht mehr spektakulärer werden. Einer der Orte die genau für diese Atmosphäre sorgz ist St. Pierre la Mer. Der am Mittelmeer liegende Badeort fasziniert durch seine Vielfältigkeit. Von Weinbergen, dem wilden Strand, über Pinienwälder und der wunderschönen Schlucht Gouffre de l'Œil Doux mit seinen imposanten Kalksandsteinfelsen gibt hier jede Menge zu entdecken. Wir haben 2 Wochen in St. Pierre de la Mer verbracht und es waren einer der schönsten Wochen unserer bisherigen Reise durch Europa. 

 


 

St. Pierre la Mer wird durch ein ausgeglichenes Mittelmeerklima geprägt. Im Frühjahr und Herbst weht häufig ein starker Wind aus dem Inland über die Küstenberge, die Tramontane. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen im Januar bei 14 Grad Celsius, im Sommer sind durchschnittliche Temperaturen von 25 bis 28 Grad Celsius üblich. In den 60er Jahren fanden sich am Strand die ersten „wilden“ Camper mit Zelten oder Wohnwagen und bald setzte ein fast ebenso wilder Bauboom ein, der jedoch 1963 auf Initiative des damaligen Präsidenten de Gaulles mithilfe des Plan Racine beendet wurde. 

 

 

Mit einer Länge von gut 6,5 km ist der Strand von St. Pierre la Mer ideal um ausgedehnte Hundewanderungen zu unternehmen. Das Treibgut gibt dem Strand eine Mad Max artige Stimmung. Die angeschwemmten Holzstämme bieten sich ideal als Strandbank an und man kann jeden Tag beobachten wie Einheimische und Touristen sich das ein oder andere Stück mitnehmen oder tolle transparente Tipis bauen. 

 


Seit Menschen denken können gibt es das Meer und nichts daran ist neu, doch wenn man ans Meer geht und sieht wie die Sonne aufgeht dann fühlt es sich jedesmal an als wäre es neu.

Claudia Kobold


 

Ein guter Wohlfühlgradmesser sind unsere Hunde. Wir haben das große Glück seit 7 Jahren jeden Tag uneingeschränkt an Ihrer Seite zu sein. Fast 4 Jahre davon leben wir im Wohnmobil. In dieser Zeit sind wir eng zusammengewachsen und hören aufeinander. Malo und Aron zeigen uns anhand Ihrer Körpersprache ob sie sich wohlfühlen. In St. Pierre la Mer hatten wir das Gefühl Sie seien nach Jahren des Reisens angekommen. 

 

Die Schlucht -Gouffre de l'Œil Doux

Die Schlucht die auch unter der Metapher das süße Auge bekannt ist, ist eine bemerkenswerte landschaftliche Kuriosität an der Nordostecke der Montagne de la Clape. Sie ist zu Fuß sehr gut vom Stellplatz aus zu erreichen. Am Wochenende empfehle ich Euch die Schlucht zu meiden, weil die Touristen dann zu Massen die himmlische Ruhe stören, die man unter der Woche hat. Wer ganz früh aufsteht bekommt einen sensationellen Sonnenaufgang geboten. 

 


Das Schauspiel der Natur führt mir immer wieder vor Augen wie schön unsere Erde doch ist. 

Claudia Kobold



 

Die Schlucht hat eine Breite von 100 Meteren, Eine Höhe von 40 Metern und das Wasserbecken eine Tiefe von 15 Metern. Bis heute wurde noch nicht geklärt wo der Ursprung der Quelle ist. Die Wanderung erschließt ihren „Kraterrand“ und die wunderschöne Landschaft drum herum. Man wandert 7 Kilometer in knapp 2 Stunden; viele sanfte An- und Abstiege. Es gibt keine durchgehende Markierung. An vielen Stellen verzweigt sich der Weg immer wieder, so dass jeder seine eigene Variante wählen kann. Wer zur Schlucht herunter laufen will sollte unbedingt feste Wanderschuhe haben und ganz langsam und vorsichtig wandern. Zudem empfehle ich jedem nicht in der Dämmerung herunterzulaufen, es sei den man will mit Wildschweinen kommunizieren :D

 

 

Der Wanderweg vom Stellplatz zur Schlucht ist insgesamt sehr abwechslungsreich, entspannend und schön, weil man durch Weinreben mit dem Blick auf das Meer läuft und seine Gedanken schweifen lassen kann. Die Variationen hinsichtlich der Wanderwege sind breit gefächert. Insgesamt kommen Hund und Mensch auf Ihre Kosten und können zwischen dem Meer, der kleinen Stadt und den schönen Kiefern- und Pinienwälder mit Blick auf das Meer wählen. Im Sommer lassen sich auf dem Flussdelta Tausende Flamingos beobachten und sorgen für ein einzigartiges Naturerlebnis.

 

Impression der Wanderung

Der Wochenendmarkt

Unter der Woche gibt es eine kleine Auswahl an Obst und Gemüse und am Samstag findet der große Markt statt. Hier ist die Auswahl besser und man bekommt Fisch, Fleisch, Käse, Klamotten und jeden Menge anderer Accessoires. Die Preise sind für französische Verhältnisse fair und die Qualität ist extrem hoch. Beim Käsehändler müsst ihr ein wenig aufpassen, weil er die Dicke des Käses kurz nach dem Anzeigen nach oben treibt. Der Käse war sehr lecker ;)

 

Der Bäcker

Auf dem Weg zum Spar Markt müsst Ihr unbedingt zum Artisan Bäcker an der Ecke, denn dort gibt es sagenhaften Mandelmouse Croissants und herausragende Pain a raisan, die den Gaumen verzaubern. Wer eine längere Wanderung plant, der geht erst zum Bäcker und dann weiter Richtung Strand und genießt die Leckereien mit einem herrlichen Blick auf die Berge. 


St. Pierre la Mer ist eine Offenbarung für alle Menschen die die Natur lieben und auf der Suche nach Abwechslung sind.

Claudia Kobold


Service & Stellplatzbilder

Strom 10 A / 4 Stunde / 2 €

Mobile über 8 Meter

Ja

Wasser

Ja 

Ver-und Entsorgung

Ja

Wifi

Ja 

Wasch-und Trockenmögl.

Nein

Dusche und WC

Nein

Mülleimer

Ja 

Tiere

Ja

Anzahl der Plätze

45

Gebühren

9 € in der Hauptsaison ansonsten 5€ +0,61 € Tax

 


Koordinaten & Infos

  • Die Entfernung zum Meer beträgt 500 Meter
  • Die Entfernung zur Stadt beträgt 1,5 km 
  • Die Entfernung zur Schlucht etwa 2 km 
  • Die Jetons für den Strom werden am Automaten mit der Kreditkarte bezogen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0