Villandry

Ein faszinierendes Schloss

 

Bei einer Reise entlang der Loire ist es unumgänglich sich die weltberühmten Schlösser der Loire anzusehen. Im Jahre 2000 wurde das Ensemble der Schlösser der Loire von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben. Ein Schloss-Tour war schon lange geplant allerdings steht es bei uns an erster Stelle das man mit den Hunden in direkter Umgebung ausgiebig spazieren gehen kann damit wir uns das Schloss danach in aller Ruhe ansehen können. Villandry bietet mit einem schönen und modernen Stellplatz die besten Voraussetzungen für eine Schlossbesichtigung. Ich nehme Euch nun mit auf eine kleine Reise durch das Schloss von Villandry und zeige Euch im Anschluss wie schön man mit den Hunden an der Cher (Fluss) spazieren gehen kann. 

 

Die Liebe steckt im Detail

Die Schönheit der Gärten von Villandry ist weit über die Grenzen Frankreichs bekannt. Doch auch wenn man es bereits weiß, ist man angesichts dieser prachtvollen Gärten gefesselt. Im März blühen zwar keine Blumen doch die aufwendigen Pflanzengemälde sind ein Augenschmaus.

 

Zudem hat man um diese Jahreszeit das Schloss Villandry für sich alleine und bekommt das Gefühl in einer anderen Zeit zu sein. Das von der Familie Carvallo rekonstruierte Anwesen Villandry ist eines der letzten Renaissance Schlösser der Loire.


Nach unzähligen Eigentümerwechseln und Umbauten wurde das Schloss 1906 von Doktor Joachim Carvallo und seiner Gemahlin Ann Coleman gekauft.

 

Das spanisch-amerikanische Paar verliebte sich beim Anblick von Villandry in das Schloss und widmete all seine Energie und sein gesamtes Vermögen seiner Restaurierung.

 

Seinen guten Ruf verdankt Villandry den Außenanlagen und den im französischen Stil gestalteten Gärten. Jeder dieser sechs Gärten bildet ein von mehrstufigen Terrassen umrahmtes Pflanzengemälde. 


Amor verschießt seine Pfeile

Direkt hinter dem Schloss  befindet sich der "Garten der Liebe". Dieser ist in Quadraten angelegt, die die zärtliche, leidenschaftliche, unbeständige und tragische Liebe symbolisieren. Er wurde von Antonio Lozano und Javier de Winthuysen angelegt.

Die authentisch rekonstruierten Gärten befinden sich auf drei Ebenen. Ganz oben liegt der Sonnengarten und nahe dem Schloss die Terrassenanlagen mit dem Belvedere, etwas tiefer befindet sich der Wassergarten.

 

Das Wasserbecken speist die Gartengräben, die in die Schlossgräben übergehen.

 

 Im Jahr 1970 kam ein Kräutergarten dazu und im Jahr 2008 ein Sonnengarten. Seit 2009 werden die Gärten giftfrei bewirtschaftet.

 


Die Schönheit und positive Kraft der Gärten von Villandry rufen die Philosophie von Joachim Carvallo in Erinnerung, wonach sich der menschliche Geist „bemüht, die einfachsten Dinge im Leben zu vervollkommnen“.

 


Atemberaubendes Flair im Chateaux Villandry

Es ist die Liebe zum Detail die eine Besichtigung zum Erlebnis werden lassen. Das durch einige Kuriositäten bereicherte Interieur – darunter der Springbrunnen im Speisesaal und die herrliche, im spanisch-maurischen Stil gehaltene Decke im orientalischen Salon – zeugt von der Lebenskunst à la française.

 

 

Wer durch die unzähligen Zimmer des Schlosses spaziert wird feststellen das in manchen Zimmern der offene Kamin an ist. Der Duft von Holz und die behagliche Wärme lassen den Besucher in vergangenen Zeiten schwelgen. Zudem könnt Ihr in einigen Räumen den Duft der riesigen frischen Blumensträuße warnehmen die je nach Räumlichkeit variieren. Ich stelle nur ein paar Bilder des Innenlebens vor damit Ihr auch noch etwas zu entdecken habt.

 

Lasst uns an der Cher spazieren gehen

Anfangs wollten wir schon wieder weiterfahren, weil wir dachten es gäbe keine Möglichkeit mit den Hunden spazieren zu gehen. Doch nach ein wenig erkunden fanden wir schließlich eine sehr schöne Strecke an der Cher.

 

Ihr verlasst den Stellplatz, lauft links bis zum Touristenoffice dann führt wieder links eine lange Baumallee in Richtung eines Wanderweg, der rechts abgeht. Von dort aus könnt Ihr viele Kilometer an der Cher einem Nebenarm der Loire entlang laufen. Manchmal lohnt es sich die Umgebung vorher unter die Lupe zu nehmen als gleich wieder weiterzufahren.


 

DieCher ist ein Fluss in Frankreich, der in den Regionen Nouvelle-Aquitaine, Auvergne-Rhône-Alpes und Centre-Val de Loire verläuft. Seine Quelle auf 700 Meter Höhe im Gemeindegebiet von Mérinchal. Der Fluss mündet nach knapp 370 Kilometern im Gemeindegebiet von Villandry im Regionalen Naturpark Loire-Anjou-Touraine als Nebenfluss in die Loire.

 

Entlang der Cher kann man immer wieder Kormorane dabei beobachten wie sie sich blitzschnell einen frischen Fisch schnappen und dann mit vollem Bauch knapp über dem Wasser fliegen.


Inmitten der tollen Flusslandschaft leben viele verschiedene Vogelarten, die sich im Schutz der unzähligen Sandbänke frei entfalten können. Die Cher ist zwar die kleine Schwester der Loire, doch sie steht Ihr in Punkto Schönheit in nichts nach.

 

Service & Stellplatzbilder

Strom 12 A im Preis

Mobile über 8 Meter

Ja

Wasser

Ja im Preis

Ver-und Entsorgung

Ja

Wifi

Ja und schnell

Wasch-und Trockenmögl.

Nein

Dusche und WC

Nein

Mülleimer

Ja 

Tiere

Ja

Anzahl der Plätze

36

Gebühren

zwischen 12-14 Euro je nach Saison

 


Koordinaten & Infos

  • Neben dem Stellplatz ist eine Wiese, die optimal für ein kleines Morgengassi ist.
  • Die Bäckerei befindet sich im Ort etwa 300 Meter zu Fuß entfernt. Dort gibt es sehr leckeres Baguette, Croissants sowie Pains aux raisins (Rosinenschnecken) 
  • Der Wanderweg zu Cher ist etwa 400 Meter entfernt
  • Der Stellplatz ist sehr modern und bietet auch Stellplätze für sehr große Mobile
  • Der Eintritt für das Schloss kostet 9 Euro mit Gartenbesichtigung und einem kleinen Info-Heft auf deutsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0