Idstein

Hessens wunderschöne Perle

Reizvolle Natur, top Infrastruktur, vielfältiges Angebot, hundefreundliche Bedingungen, eine tolle Innenstadt und Kultur pur sind Eigenschaften die Idstein sehr gut beschreiben. Die knapp 25.000 Einwohner zählende Stadt verfügt über alles was das Herz begehrt.

 

Die Mischung aus Natur, diversen Einkaufsmöglichkeiten und tollen Freizeitangeboten macht diesen Stellplatz so attraktiv für Mobilisten mit Hunden. Der Wohnmobilhafen ist ideal gelegen, weil man direkt in der Natur ist und die historische Altstadt nur 500 m entfernt liegt.

Idstein liegt im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen, nördlich der Landeshauptstadt Wiesbaden. 2015 wurde Idstein der Ehrentitel „Reformationsstadt Europas“ und seit Oktober 2016 trägt Idstein den Namenszusatz „Hochschulstadt. 

Das Land fördert die Landschaftspflege über entsprechend ausgestaltete Programme. Die Umsetzung der unterschiedlichen Maßnahmen erfolgt bevorzugt durch die Landwirte.

 

Ziel der Landschaftspflege ist die Erhaltung und Entwicklung der Landschaft mit ihrer Vielfalt und Eigenart, ihren Lebensräumen sowie ihren Lebensstätten für Tier- und Pflanzenarten.

Mit einer Waldfläche von rund 3.688 ha ist Idstein der viertgrößte Kommunalwaldbesitzer Hessens. Die Baumbestandsflächen teilen sich auf in: Buche (51 %),

Fichte (24 %), Eiche (17 %) und Kiefer (8%)

 

Die Förster hier in Idstein legen großen Wert auf eine ursprüngliche Flora und Fauna. Sie verfolgen die Philosophie tote Bäume liegen zu lassen, sodass Käfer und andere Tiere einen Lebensraum bekommen.

 


Für Wanderbegeisterte ist diese Vorgehen eine kleine Offenbarung, weil die Strecken dadurch einen natürlichen Charakter erhalten, der für Mensch und Hund Abenteuer bereit hält.


Die Stadt Idstein

Die historische Altstadt mit Ihrer geballten Kraft an Geschichte ist einen Besuch wert. Wer alte Fachwerkhäuser mit den unterschiedlichsten Verzierungen mag, der wird die Altstadt lieben. Vom Killingerhaus über den Adolfsplatz bis zum schiefen Haus gibt es hier eine Menge Geschichte serviert. 

Killinger haus

Das sogenannte Killingerhaus, heute Touristen-Info und Stadtmuseum, ist eines der schönsten Idsteiner Fachwerkhäuser. Ein Alleinstellungsmerkmal sind die ausgefallenen Ornamente die ein echte Schnitzkunst darstellen.

 

Im Jahre 1615 haben es der gräfliche Amtsschreiber Johann Conrad Killing  und seine Ehefrau Anna Margarethe Loeber.

 

Das Anwesen wechselte sehr häufig den Besitzer, weil das Ehepaar kinderlos blieb, letztendlich erwarb es die Stadt Idstein im Jahre 1916.

 


Der König-Adolf- Platz ist die „Gudde Stubb“ Idsteins. Seinen Namen hat er König Adolf (1250-1298) aus dem Hause Nassau zu verdanken.

Als Marktplatz war er der zentrale Platz der Stadt für Versammlungen.

 

Heutzutage wird er für Theateraufführungen, Konzerte und erneut für Märkte genutzt. 


Das für Idstein ungewöhnlich hohe Fachwerkhaus ist 1727 vom Major der Stadtmiliz Johann Jacob Nicolay erbaut worden.

 

Im linken Hausteil war von 1736—1745 die Idsteiner Apotheke, später wurde es als Geschäfts- und Wohnhaus genutzt.

 

Nach Totalsanierung von 1995—1997 wurde das Schiefe Fachwerkhaus Teil des Idsteiner Rathauses. In die „Schieflage“ geriet das Gebäude durch konstruktive Mängel.

 


Der Turm ist das älteste erhaltene Bauwerk Idsteins und das Wahrzeichen der Stadt. Er entstand in einzelnen Bauphasen um 1170, um 1240 und um 1500. Nach mehreren kleineren Um- und Anbauten im 18. Jahrhundert erhielt er 1810 sein heutiges Aussehen.

 

Der volkstümliche Name „Hexenturm“ folgt einer allgemeinen Mode des 19. Jahrhunderts und hat mit den Hexenverfolgungen, die im 17. Jahrhundert in Idstein stattfanden, nichts zu tun.

 

Der Bergfried wie er auch genannt wird ist 42 Meter hoch, hat 3 Meter dicke Mauern und einen Durchmesser von 12 m und bietet einen spektakulären Panoramablick über den Rheingau-Taunus Kreis.

 

Wer den Hexenturm besichtigen möchte, hat dazu während der Öffnungszeiten der Touristen-Info die Gelegenheit. Gegen ein kleines Pfand wird der Schlüssel zum Turm gerne ausgehändigt.

 


Wer nach einer ereignisreichen Sightseeingtour einkehren will sollte unbedingt in die Feuerwache essen gehen. Es gibt kaum ein urigeres Lokal in Idstein, das mit leckerem regionalen Gerichten auftrumpft. Auch wenn ich kein Fleisch mehr esse, so kann ich die Schnitzel Variationen des Hauses empfehlen.

 

Hier wird ein eigenes Bier nach Traditionsrezept  gebraut und das im Restaurant selbst. Die Kessel stehen hinter der Theke und verleihen der Feuerwache einen einzigartigen Look.

 

Am besten vorher reservieren, weil die Feuerwache weit über die Grenzen von Idstein bekannt ist.


Service & Stellplatzbilder

Strom Ja 10 A (1 Euro=8 Std.)

Mobile über 8 Meter

Ja

Wasser

Ja/1€/100l

Ver-und Entsorgung

Ja

Wifi

Nein

Wasch-und Trockenmögl.

Nein

Dusche und WC

Nein

Mülleimer

Ja 

Tiere

Ja

Anzahl der Plätze

12

Gebühren

10 Euro

 


Koordinaten und Infos

  • Die Bezahlung erfolgt bei der Touristen-Info oder ganz bequem per Online Überweisung (Konto Nr. an der Infotafel)
  • In der Stadt gibt es ein Wellnessbad, ein Kino, Rewe,    5 Bäcker, Lidl, Aldi, Edeka, Hit, Rossmann, Norma, Deichmann, Obi, ein Krankenhaus und vieles mehr!
  • Der Stellplatz ist sehr sicher, weil 2 Minuten mit dem Auto entfernt die Polizei-Station ist.
  • Im Winter ist das Wasser ausgeschaltet!
  • Versucht unter der Woche anzukommen, weil der Platz am Wochenende durch die gute Autobahnanbindung schnell voll ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0