Hüfingen

In der Natur finden wir Frieden

 

Was macht die Natur so besonders? Sie beinhaltet alle Facetten der Menschheitsgeschichte müsste die kurze sinngemäße Aussage lauten. Doch was macht sie tatsächlich so besonders?

 

Für mich liegt die Besonderheit darin, das so viele verschiedene Organismen dort Ihr Eigenleben führen können und gleichzeitig voneinander abhängig sind. Es gibt unter den Tieren eine Hierarchie die im Kontext der Natur Ihren Rahmen findet.

 

Alle respektieren ihn ob sie nun wollen oder nicht. Es ist diese Kraft die die Natur ausstrahlt, ohne zu manipulieren, ohne zu werten, ohne zu verletzen. Die Natur hat es nicht nötig, weil sie sich Ihrer Kraft bewusst ist. Sie ist voller Heilkraft. Sie ist voller Weisheit. Sie ist ein Schatz der uns lehrt wer wir wirklich sind. Sie ist vollkommen. In Ihr finden wir unseren Frieden.

 

 

Zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb, auf fast 700 m Höhe befindet sich die hübsche Stadt Hüfingen. Sie wird vom Breg durchzogen, der mit 46 km zu dem längsten und quellenreichsten Fluss der Donau zählt. 

 

Hüfingen ist ein Eldorado für begeisterte Wanderer, Mountainbiker und Gleitschirmflieger. Vom Heilkräuterlehrpfad (3,5km) bis zur anspruchsvollen Wanderung zur Wutachschlucht (12km) ist alles dabei.

 

Zudem bietet die liebevoll sanierte und denkmalgeschützte Altstadt viele schöne Cafes und Einkaufsmöglichkeiten. Wer gerne den unverwechselbaren Geschmack eines Schwarzwälder Schinkens oder der geräucherten Blutwurst genießen will, muss in die prämierte Metzgerei von Alfred Kramer.

 

Ein kleines Highlight der Stadt sind die internationalen Keramikwochen mit dem internationalem Töpfermarkt. Die Werke stammen aus renommierten Werkstätten des gesamten Bundesgebietes und den Nachbarländern. Die Keramikwochen gehen jedes Jahr vom 08.09.-23.09. Hier wird Keramik in allen Farben und Formen präsentiert.

 

Bei einem Spaziergang durch die Gassen bekommt man schwäbisches Flair geboten. Hier oben auf 700 Metern laufen die Uhren etwas langsamer, auch wenn die Hektik des Alltags schon in jede Fuge der Gesellschaft vorgedrungen ist.

 

Die Menschen hier sind stolz auf Ihren Dialekt und das Naturerbe. Hier findet man noch eine Vielzahl von alten Häuschen die mit viel Mühe und Liebe restauriert wurden. 


Hüfingen meint es gut mit seinen Bürgern und Touristen und so gibt es in der knapp 7.800 Einwohner zählenden Stadt sechs Friseure, sechs Bäcker, sechs Einkaufsläden und sieben katholischen Kirchen. Bei dem Überangebot fiel es und anfangs ein wenig schwer die richtige Wahl zu treffen.

 

Der langersehnte Kuchen, das gute deutsche Brot und die leckeren Schwarzwälder Köstlichkeiten wurden hier mit viel Freude gekauft und anschließend nach einem Spaziergang durch die schöne Altstadt genüsslich verspeist.😊


Der Heilkräuterlehrpfad

 

->Startpunkt: am Kneipbad bei der römischen Badruine 

  

-> Gehzeit: 60 Minuten

 

-> Wegstrecke: 3,5 km 

 

->Einkehrmöglichkeiten: 'Mostschöpfle' am Ende des Pfades, 

 

 


Gegen fast alles ist ein Kräutlein gewachsen. Der Heilkräuterlehrpfad zeigt auf einem Rundweg die Vielfalt der Natur.

 

Kleine Tafeln informieren über Vorkommen, Wirkstoffe und Anwendung von 21 Heilpflanzen.

 

In Zeiten von blinden Vertrauen gegenüber der Pharma-Industrie ist es gut zu wissen, was der Wald an Heilkraft kostenlos zur Verfügung stellt.

 

Mit dem Schöllkraut (gegen Magen und Darm Beschwerden) beginnt der Lehrpfad.


Wenn man zwischen 700 bis fast 1000 Meter Höhe wandert sollte man die Tagesetappen langsam steigern, damit die Wanderung dem Körper und Geist Freude bereitet.

 

Der Waldmeister ist ein sehr bekanntes heimisches Wildkraut. Die cumarinhaltigen Blätter der Pflanze werden häufig für Maibowlen und Götterspeise verwendet.

 

Weniger bekannt ist, dass das Waldmeisterkraut auch in der Heilkunde eingesetzt wird und dort Leberbeschwerden, Einschlafschwierigkeiten und sogar Migräne lindern kann.

 


Die Geologie Baden Württembergs wird geprägt durch das "Süddeutsche Schichstufenland". Über dem Grundgebirge sind verschiedene Sedimentschichten. Es handelt sich je nach Hebung und Senkung des Gebiets um Meeres und Landablagerungen. 

Durch die Neigung nach Südosten sind die ursprünglichen übereinander liegenden Schichten des Grundgebirges, der Trias (Zeitraum von etwa 252,2 Millionen bis etwa 201,3 Millionen Jahren) und des Jura nun nebeneinander angeordnet.

 

Diese Schichtenabfolge, die eine Zeit von über 100 Millionen Jahren repräsentiert und sich im Norden des Landes über eine Strecke von rund 200 km erstreckt, ist auf der Baarhochebene auf nur 15 km verdichtet, wobei Hüfingen das Zentrum bildet.

 

Das ist ein Grund für die hohe Vielfalt der Baar.


Wer hätte gedacht das der Südschwarzwald zu den am meisten besuchten Regionen Deutschlands gehört. Es ist die Vielfalt, die gute Bergluft und das Angebot an gut ausgebauten Wanderwegen, die den Unterschied machen. Die Ruhe der Wälder lässt den Alltagsstress verschwinden.


Während der Wanderung ist die Breg unser stetiger Begleiter. Sie entspringt bei Furtwangen in 1078 m Höhe. Zwischen Vöhrenbach und Wolterdingen fließt die Breg in einem einsamen Waldtal nach Osten.

Weiter über Hüftingen nimmt der Fluss bereits außerhalb des Schwarzwaldes seinen Weg durch ein breites, offenes Tal in der Hochfläche der Baar. Hüfingen fördert Ansätze, die Breg in einen naturnäheren Zustand zu versetzen.

 

Zur Renaturiereung trägt auch die Bepflanzung von Randstreifen Entlang des Gewässers bei. Weitere Ziele sind die Entstehehung von Auwäldern, Feuchtwiesen und dynamische Ufern.

Naturnah an der Breg gelegen, aber trotzdem unmittelbar am Ortskern, lädt der Wohnmobilstellplatz im Erholungsort Hüfingen zum Verweilen ein, und gibt den Besuchern die Möglichkeit, Hüfingen mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Service & Stellplatzbilder

Strom Ja/1,20€/24 Std.

Mobile über 8 Meter

Ja

Wasser

200 liter 1€

Ver-und Entsorgung

Ja 

Chemie-WC-Entleerung

kostenlos

Wasch-und Trockenmögl.

Ja jeweils 3,50€

Dusche und WC

Ja

Mülleimer

Ja 

Tiere

Ja

Anzahl der Plätze

40

Gebühren

8€ ab dem 2 Tag 6€

Koordinaten und Infos

  • Die Marken für Ver- und Entsorgung, sowie Strom, Waschmaschine und Dusche bekommt Ihr beim freundlichen Platzwart, der jeden Tag morgends und abends vorbeischaut
  • Der Fressnapf Markt befindet sich in 1,1 km Entfernung
  • Der Tierarzt ist 1,1 km entfernt
  • Vom Stellplatz aus kann man direkt mit den Hunden wandern gehen.
  • Entlang der Wanderwege gibt es immer wieder Hundekot und Beutel Stationen.
  • Die Stadt ist 300 m entfernt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0