Maceda

Kopf in den Sand, halbe Drehung und Purzelbaum

 

Eingerahmt von Pinien führt eine lange Straße zum Strand von Maceda. Ankommen, aussteigen, laufen und den Blick genießen. Wer will sie schon nicht, die wilde Freiheit. 

 

Es ist dieser rassige Mix, der diesem Fleck Erde das gewisse Etwas einhaucht. Beflügelt von dem Regenbogen aus Eindrücken geht es runter zum Strand. Die Leine klickt kurz und die Hunde rennen los. In alle Richtungen Kopf in den Sand, halbe Drehung und Purzelbaum. Ich setzte mich hin, schieße ein paar Bilder und lass das Treiben auf mich wirken.

 

 

Die Möglichkeit lange zu stehen entfällt zwar aufgrund von fehlender Service - Infrastruktur aber deshalb machen wir vorher alles voll um dann so lange wie möglich zu stehen. Es sind Orte wie diese, die die Gedanken freiblasen und einen verzaubern wie Alice im Wunderland.

 

 

Das schöne am Reisen mit Hunden ist, das Sie den Drang nach Freiheit und Aktivität in Ihrer DNA haben. An Orten wie diesen können Sie diesen nach Lust und Laune ausleben. Ich lasse mich auch gerne von der Spiellaune der Hunde anstecken und hample einfach mit. Für Freude am Leben gibt es keine Begrenzung, das ist es was ich jeden Tag von meinen Hunden lerne. 

 

 

Nach den heftigen Bränden im Norden haben wir uns hier ein wenig erholt und die Regenfälle sehr genossen. es war schon ein wenig Paradox das es angefangen hat zu regnen als die Brände erloschen sind.

 

Portugal ist unsere große Liebe geworden, weil der Tourismus in diesem Land bisher nur die Algarve im Griff hat und der Rest verschont geblieben ist. Wir ziehen uns lieber mal einen dicken Pullover an und genießen einsame Ort wie diesen als und dicht an dicht an die Algarve zu quetschen. 

 

Koordinaten und Stellplatzbilder


wir freuen uns über deine Meinung

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bärbel Borchers (Mittwoch, 31 Oktober 2018 15:20)

    Hallo Claudia,wir waren auch hier und es ist ein traumhafter Ort. Es ist allerdings hier und auch auf weiteren Plätzen die ihr beschreibt mit dem großen Risiko verbunden von der GNR aufgeschrieben zu werden .. und das wird richtig teuer. Wild zu campen ist nach wie vor verboten und dazu gehört allein schon das Übernachten, ohne das wir Keile, Stühle etc. draußen hatten.