Avila

Die Stadt der Treuen

 

Ávila ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der spanischen Region Kastilien-León. Mit einer Höhenlage von 1130 m ist Ávila die am höchsten gelegene Provinzhauptstadt Spaniens. Die Stadt zählt knapp 60.000 Einwohner. Sie bildet zusammen mit Segovia und Toledo die Achse der drei historischen Metropolen in der Nähe der Hauptstadt Madrid.

 

Die geschichte von Avila

Seit der Römerzeit war Avila dauerhaft besiedelt.

 

Unter den Westgoten zählte sie wegen ihrer Nähe zur damaligen Hauptstadt Toledo zu einer der wichtigsten Städte im Königreich bis sie vom 8. bis 11. Jahrhundert unter maurische Herrschaft kam.

 

Mit der Ausweitung nach Süden durch Alfons VI. begannen die katholischen Eroberer in Ávila Christen anzusiedeln, nachdem sie die Mauren vertrieben hatten. 


Die Wiederbelebung der Region war eines der wichtigsten Faktoren bei der Findung einer gemeinsamen spanischen Identität.

 

Im 16. Jahrhundert erlebte Avila ihre Blütezeit.

 

Die Abwanderung des Adels nach Madrid, die Auswanderung nach Amerika und die Pest sorgten für einen Zusammenbruch, von dem sich die Stadt erst im 19. Jahrhundert langsam wieder erholte.

 

Unter der Franco Dikatatur galt Avila als sehr loyal und erhielt dadurch den Namen „Avila de los leales“, Stadt der Treuen.


Das Wahrzeichen von Avila

 

Bekanntestes Symbol Avilas ist die 2559 Meter lange, komplett erhaltene romanische Stadtmauer mit ihren 88 Türmen und 

9 Stadttoren, erbaut vom 11. bis 14. Jahrhundert.

 

Die Mauern sind bis zu 12 Meter hoch und 3 Meter breit.

 

Einst zu reinen Verteidigungszwecken errichtet, hat sie heute den Rang eines Kunstwerks und wurde 1985 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.

 

Die Entstehung der Stadtmauer von Avila

Die Mauer wurde im 12. Jahrhundert gebaut, aber die mittelalterliche Stadt war immer von Mauern umgeben.

 

Vor ihrem Bau befand sie sich in ruinösem Zustand und schützte die Stadt kaum.

 

Es wird behauptet, dass der Bau der mittelalterlichen Mauern von zwei geometrischen Meistern (einem Römer und einem Franzosen) geleitet wurde und dass dieser gerade einmal 9 Jahre dauerte.

 

Ob das stimmt wissen die Götter.



 

Wer die Mauern von Ávila betrachtet, wird eine Vielzahl von unterschiedlichen "Steinen" bemerken deren Zweck nicht sofort klar ist. Ihre Formen und Positionen haben nichts mit den im Verteidigungsbau so prominenten Quadern und Maurerarbeiten zu tun.

 

Dies liegt daran, dass sie erneut verwendet wurden und viele von ihnen stammen aus früheren römischen Gebäuden, die wahrscheinlich abgebaut wurden. Die Bauherren hatten keine Bedenken, Beerdigungsstellen von dem alten Friedhof zu benutzen.

 

Die verwendeten Steinarten

Wer an den Wänden entlang geht wird verschieden Steinarten feststellen. Das liegt vor allem an den unterschiedlichen Bauphasen, aber auch an den Renovierungsarbeiten, die im Laufe der Jahrhunderte durchgeführt wurden.

 

Orangefarbener Granit

  • Komplexes Mauerwerk. Zwischen den Steinen befinden sich große Fugen.

Grauer Granit

  • Perfekte Passform. Einige zeigen Zeugnisse von mittelalterlichem Mauerwerk und Spuren.

Sandstein

  • Eine Art orangefarbener Granit, der in den ältesten Gebäuden der Stadt verwendet wird.

Backstein

  • Backstein. Brick wurde gelegentlich für die oberen Abschnitte verwende

Die Bevölkerung fand nach und nach ihren Platz innerhalb und außerhalb der Stadtmauern und bildete Vororte um die Pfarrkirchen herum, die in Zeiten intensiver Entwicklung im romanischen Stil erbaut wurden.

 

Von ihr hat man einen herrlichen Blick auf das weite Land. Die Apsis der gotischen Kathedrale ist sogar in die Festungsanlage integriert – sie bildet dadurch einen sehr wehrhaften Turm.

 

Innerhalb dieser fühlt man sich ins Mittelalter versetzt. Ein Komplex aus Kirchen und Palästen im Renaissance-Stil wartet auf die Besucher.


Klima und Wetter in Avila

In Ávila herrscht kontinentales Mittelmeerklima mit kalten Wintern und heißen Sommern. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 11,5° C.

 

Im Sommer liegen die Tageswerte zwischen 28 und 33° C . Im Hochsommer kann es noch heißer werden. Das Klima ist zudem sehr trocken, lästige Insekten sind deshalb eher selten anzutreffen.

 

Am Abend wird es nicht nur in den Bergregionen etwas kühler. Die Temperaturen fallen dann auf 15-20° C ab.

 


Praktische Informationen zur Besichtigung


 

Öffnungszeiten

 

  • vom 01 November bis 31 März
Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr

  • Ruhetage:Montag
    • vom 01 April bis 30 Juni
    • Montag bis Sonntag von 10:00 bis 20:00 Uhr

    • vom 01 Juli bis 31 August
    • Montag bis Sonntag von 10:00 bis 21:00 Uhr

    • vom 01 September bis 31 Oktober
    • Montag bis Sonntag von 10:00 bis 20:00 Uhr

 

Preise

 

  • Allgemein:5€
  • Ermäßigter Eintritt:3,5€

Serviceleistungen

Audioführer, Führungen Besuchbare Abschnitte der Stadtmauer: Alcázar-Stadttor, Casa de las Carnicerías und Adaja-Brücke

Barrierefreiheit

 

  • Angepasstes didaktisches Material
  • Barrierefreier Aufzug
  • WC behindertengerecht
  • Zugangsrampen

Stellplatzbilder und koordinaten

Der Stellplatz verfügt über keinerlei Service deshalb solltet Ihr vorher Die Tanks vollmachen damit Ihr ein paar schöne Tage in Avila erleben könnt. 


Wir freuen uns über deine Meinung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0