St. Emillion

Kurztripp:"Chateau Pindefleurs"

Eigentlich hatten wir an diesem Tag vor nach St.Emilion zu fahren um bei Pierre Rivierre unseren Lieblingswein zu kaufen, doch der Laden war geschlossen.

 

Wir haben kurzerhand entschlossen das Weingut gegenüber zu testen und waren mit dieser Entscheidung im nachhinein sehr zufrieden. Das Weingut gibt es seit 1907, das Haus ist jedoch schon 600 Jahre alt.

Vor knapp 10 Jahren ist das Chateau Pindefleurs an die jetzigen Eigentümer übergegangen.


Das Weingut hat seit 1907 eine Grand Cru´Klassifizierung was für die Qualität des Weines spricht.

Alle 10 Jahre wird dieser Status überprüft. Hier wird nach den höchsten Qualitätsstandards gearbeitet.

 

Im Labor wird die Traube auf die verschiedensten Qualitätsmerkmale hin überprüft. Der Wein wird etwa fünf Jahre in hochwertigen Eichenfässern gelagert. Der Sohn und die Tochter der Familie haben das Chateau übernommen und tragen eine sehr hohe Verantwortung, Hut ab.

 

Man spürt hier die Leidenschaft in jedem Satz. Der Herr konnte uns wirklich jede Frage beantworten. Im Jahr werden hier 60.000 Flaschen Rotwein verkauft. Ein Hektar Boden kostet in St. Emilion mindestens 500.000 Euro.


Alles in allem war es ein Tag mit einem Happy End. Die Flasche kostet zwischen 18-20 Euro, je nach Jahrgang. Wer möchte kann auch nach der Weinverkostung auf dem Gelände übernachten. Ach ja und der Wein war köstlich. 

Wie freuen uns über deine Meinung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0