Le Mont-Saint-Michel

Reisetipp: Mont-Saint-Michel

Der Mont-Saint-Michel ist ein Magnet für Touristen aus aller Welt. Er liegt an der Grenze der Normandie zur Bretagne und gehörte einst zu den Bretonen.

 

Der Fluss Couesnon, die natürliche Grenze beider Regionen änderte seinen Lauf zu Gunsten der Normandie.

Auch wenn es für die Bretonen Ihr heiliger Berg bleibt gehört er heute offiziell zur Normandie.

Der Berg und seine Bucht gehören zum ,,Unesco Kulturerbe der Menschheit".


Die kleine Gemeinde zeigt Ihren Scharm durch kleine Lädchen und Restaurants. Hier kann man Andenken kaufen und in den gemütlichen Restaurants sitzen und Pfannekuchen essen.

 

Die verwinkelten Gassen lassen dem Abenteuer "Zeitreise" des  Mont-Saint-Michel freien Lauf.

Jeder bekommt hier durch die Vielfalt an Baukunst, seine eigene Sichtweise. Nicht ohne Grund nennen es die Franzosen "la Merveille" (dt. ,,das Wunder").

Jede Stufe hinauf lässt die Neugier wachsen. Oben angekommen hat man einen faszinierenden Panoramablick.

Der 157 Meter hohe Mont-Saint-Michel erhebt sich über die weiten Ebenen im Nordosten der Bretagne.

Die Kontraste zwischen Menschenmassen und ruhigen Momenten wie diesen rauben einem die Sprache.

Es ist kaum vorstellbar, dass dieser magische Ort während der französischen Revolution (1789-1799) zum Gefängnis umfunktioniert wurde. 

 

Durch den Druck vieler Promineter, allen voran Schriftsteller Victor Hugo wurde er im Jahr 1863,

nach 70 Jahren durch Kaiser Napoleon III geschlossen.



Es sind viele Stufen bis ganz nach oben. Ich habe sie nicht gezählt doch meine Beine verraten mir das es genug waren.

Die kleine grüne Anlage lädt zum gemütlichen sitzen ein. Es ist erlaubt Essen und Trinken mitzunehmen, sodass man hier ganz entspannt picknicken kann. 

Im Jahr 2006 wurde das Bauprojekt zur Erstellung des 760 Meter langen Stegs begonnen

Nach 10 Jahren Vorbereitungszeit konnte das Projekt zu Wiederherstellung des Inselcharakters abgeschlossen werden.

 

Der Mont-Saint-Michel hat mich wie seine 12 Millionen Besucher im Jahr in seinen Bann gezogen.

Es ist nur ein Frage der Zeit wann ich Ihn wieder besuchen komme.

Serviceliste und Bilder

 

Preis für 24 Stunden 17,40 Euro
Bezahlung Visa, Master
Stellplätze 80-100
Entsorgung Ja
Versorgung Nein
Gassimöglichkeiten Ja
Strom Nein

Koordinaten und Infos

Wir haben uns trotz des hohen Preises von 17,40 Euro für den Stellplatz entschieden, da er am nächsten dran liegt.

 

Im Preis enthalten ist das Ticket für den Shuttlebus.

Wir sind zu Fuß unterwegs gewesen und haben ca.30 Minuten bei gemütlichen Schritt gebraucht.

 

Vom Platz aus gibt es viele Möglichkeiten mit dem Hund zu laufen.

 

In den Mont-Saint-Michel würde ich Ihn auf keinen Fall mitnehmen, da es Stress pur ist und die Geräuschkulisse durch die Gassen verstärkt wird.

 

 


Die Bezahlung des Tickets funktioniert mit Visa oder Mastercard.

Ihr müsst beim Verlassen des Stellplatzes vor die Schranke fahren, damit der Automat angeht, dann das Ticket in den Automat einführen, danach die Kreditkarte in den selben Schlitz und die Schranke öffnet sich.

 

Wie freuen uns über deine Meinung

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    NubesAlma (Mittwoch, 01 März 2017 10:44)

    Ihr habt eine schöne Gegend ausgewählt. Wir waren auch schon ein paar mal dort mit Hunden. Übrigens, der Campingplatz ist auch nicht schlecht und noch näher dran am Mont St. Michel.
    Macht weiter so, lesen gerne mit auf eurem Blog. �����

  • #2

    C.Lönnecker (Freitag, 03 März 2017 20:01)

    Schöner kurz und knackiger informativer Ortsbericht ! Gefällt mir gut. Viel Glück noch auf der weiteren Fahrt.